Spielfelder – was wird gebraucht

Also: Das hier gibt es alles schon – aber es kann nie genug davon geben:

Heiße Herzen natürlich.

Köpfe für kluge Pläne.

Hände für die Ausführung derselben.

Hier ist ein kleines Heft für die Sicherheit. Immer wieder gut zu lesen.

Was brauchen wir und ihr für das Spielfeld „Stadt“:

  • Adressen von Büros und Einrichtungen, die uns allen das Leben schwer machen – das sind natürlich Maklerin und Rathaus, aber eben nicht nur… (Denk nur daran, wo du oder deine Freundinnen sonst am Montagmorgen seid – da könnt ihr durchaus diesen Montagmorgen auch was machen – nur eben anders als sonst.  Was euch das Leben schwer macht, wisst ihr selbst am Besten!)
  • Fahrräder oder gute Schuhe, um sich dort hinzubewegen.
  • Flugis, Kreide, Farbe, Eier, etc pp, denkt euch was aus
  • Adressen von leeren Häusern und Büros – und…
  • Transpis überall in der Stadt
  • Aktionen überall in der Stadt
  • Bildet Bezugsgruppen mit Personen eures Vertrauens
  • Habt Freude und Spaß dabei! Aber lasst euch nicht erwischen bei Tätigkeiten, wo niemand sich erwischen lassen sollte.
  • EA-Nummern an sicherer Stelle notiert (wird noch bekanntgegeben).

Was brauchen wir und ihr für das Spielfeld „Platz vor dem Haus“:

  • Lauter laute Leute. Auch stille Leute. Jonglage. Musik. Theater. Clowns. Solidarität.
  • Leute, die sich vor dem Haus hinsetzen und aufstehen.
  • Leute, die sich vor dem Haus hinsetzen und nicht aufstehen.
  • EA-Nummer an sicherer Stelle notiert (wird noch bekanngegeben).

Was brauchen wir für das Spielfeld „Haus“:

  • Leute, die bei uns sind.
  • Trinkwasserkanister oder -flaschen
  • weitere Holzplatten
  • weitere Schrauben
  • Menschen mit Presseausweis
  • viel Transpistoff
  • Pinsel
  • Brot
  • Margarine
  • Aufstrich

Was brauchen wir nicht:

  • Leute, die denken, vor Räumungen muss noch ordentlich gesoffen werden. Wir haben überhaupt nix gegen Party, Feiern und Konsum – das macht das Leben manchmal erträglich. Aber heute – Sonntag und Montag anlässlich des Polizeieinsatzes – brauchen wir das nicht, gar nicht, überhaupt nicht. Ist alles im Moment ziemlich anstrengend und stressig. Gefeiert wird später!
  • Fotos oder Filme aus dem Haus. Macht bitte eure Erinnerungsfotos woanders. Auch das soll jetzt nicht unfreundlich sein. Aber wir haben keinen Bock, uns in Polizeiakten oder im Internet wiederzufinden. Fotos und Filme im Haus sind im Moment absolut tabu!
  • Leute, die überall rumfragen, wer denn jetzt im Haus ganz genau was gemacht hat. Neugier ist verständlich, aber… ihr wisst schon.
  • Außerdem brauchen wir keinen unsolidarischen Erklärungen über, was jetzt läuft oder nicht läuft. Es gibt verschiedene Aktionsformen. Das ist Konsens im Haus. Jede macht das, was sie sinnvoll findet und sich zutraut. Macht sonst selbst was und meckert nicht rum, was alles nicht organisert wurde.
  • (Selbstverständlichkeiten, die im Grunde nicht erwähnt werden müssen: Kein verblödetes sexistisches, rassistisches oder sonstwie echt beschissenes Gelaber etc.)
  • …und ganz Schluss: Nazi-Ärsche bei uns brauchen wir auch nicht. Die braucht niemand. Ist leider gestern vorgekommen. Achtet also auf euch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s